N 51.776723
E 9.092480

Ilan Averbuch

8. THE HOUSE IN THE BOAT

THE BOAT IN THE HOUSE

Als Ort für das Kunstwerk hat der amerikanisch/ israelische Künstler Ilan Averbuch die sanfte Hügellandschaft des Mühlenbachtals bei Erwitzen gewählt; dort, im Zentrum aller Blickachsen steht ein alter Stall aus Bruchsteinen. Er dient, auch in Zukunft, den dort weidenden Rindern als Unterstand. Ein langes, massives hölzernes Schiffsgerippe durchbricht das Dach des Gebäudes, wobei der Mast die Behausung um 14 Meter überragen wird. Der Skulptur Averbuchs nutzt den bestehenden Stall als Fundament, als Ausgangspunkt seiner Skulptur. Was mag zuerst gewesen sein? Das Haus oder das Schiff? Ein Haus ist verbunden mit dem Boden, bietet Sicherheit, Schutz und Obdach. Das Schiff hingegen ist ein seegängiges Fahrzeug, dass uns auf die andere Seite des Ozeans bringt, hinein ins Unbekannte, während es uns, auf der Suche nach unseren Träumen, über Wasser hält. Das „Haus im Boot“ ruft Bilder und Gefühlswelten archaischen Ursprungs wach, von der Arche Noah bis hin zu ungezählten Flutmythologien verschiedenster Kulturen. Das Kunstwerk wird zum Landschaftszeichen; massiv und mächtig und doch wie von Wellentälern getragen. Der Wanderer nähert sich dem Gebäude über den Wanderweg, erfährt das Objekt von verschiedenen Perspektiven und kann doch nicht bis zum Schuppen gelangen. Die Nieheimer Flechthecke trennt ihn von den dort gehaltenen Rindern, so bleiben ausschliesslich die Tiere die Bewohner der Installation.

the House in the Boat the Boat in the House wurde ermöglicht durch zahlreiche private Sponsoren sowie dem Freundeskreis KulturGut Holzhausen e.V.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Menü schließen